Logo der Johanniter

Die Johanniter - Im Dienste des Lebens

Springe direkt zu: Inhaltsbereich Suchfunktion Ansprechpartner und Links Service-Funktionen Hauptnavigation 


Service-Links und Suche



Hauptinhalt

Warum wir Muttertag feiern?

Österreich, 10. Mai 2020

Wussten Sie, dass der Muttertag von einer evangelischen Frau erfunden wurde und auf eine langjährige Geschichte zurückblickt?

Der Muttertag ist keine Erfindung des Handels. Er sollte ursprünglich auch nicht nur die Mutterschaft ehren. Der Muttertag stand vielmehr im Zeichen der sozialen Gerechtigkeit.

 

Die Erfinderin des Muttertags heißt Anna Jarvis und sie hat bereits Ende des 19. Jahrhundert in Amerika die sogenannte Mütterbewegung gegründet. Diese Bewegung hat es sich zum Ziel gemacht, dass sich Mütter untereinander austauschen konnten. Als ihre Mutter, im Mai 1905 verstarb, war es der Tochter ein großes Anliegen, dass Mütter noch zu Lebzeiten für ihr soziale Engagement geehrt werden und nicht erst nach ihrem Tod.

 

Einsatz für soziale Gerechtigkeit

Ihr Mutter Ann Maria Reeves Jarvis hatte bereits 1858 „Mothers Days Works Clubs“ ins Leben gerufen. Die Frauen setzten sich gemeinsam gegen die hohe Kindersterblichkeit und für die Förderung der Gesundheit in den Familien ein. Während des amerikanischen Bürgerkriegs (1861-1865) organisierte Ann Maria Reeves Jarvis  „Mother’s Friendship Days“ um Verwundete beider Kriegsparteien mit dem Lebensnotwendigen zu versorgen.

 

Nelken zu Ehren der Mütter

Ihre Tochter Anna Jarvis verteilte 1907 zum Gedenken an ihre Mutter fünfhundert rote und weiße Nelken, die Lieblingsblumen ihrer Mutter. Die roten Nelken sollten die lebenden Mütter ehren, die weißen die Verstorbenen.  Ihrem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass im darauffolgenden Jahr allen Müttern eine Andacht am zweiten Maisonntag gewidmet wurde.

(c) itsock/jenifoto

Die Botschaft für Frieden und soziale Gerechtigkeit, die Anna Marie Jarvis mit dem Muttertag verband, geriet jedoch im Laufe der Zeit in Vergessenheit. Als gläubige Frau und Mitglied der evangelisch-methodistischen Kirche war ihr die Kommerzialisierung des Muttertags ein Dorn im Auge, wogegen sie auch protestierte.  Um die Feier des von ihr initiierten Muttertags zu unterbinden, ging sie sogar vor Gericht. Jedoch verlor sie den Prozess und damit auch ihre Ersparnisse.  Am 24. November 1948 verstarb sie verarmt in einem Pflegeheim in Pennsylvania.


Ansprechpartner und Links


Helfen auch Sie Müttern in Not!

Häufig sind alleinstehende Mütter besonders schnell von Armut und Wohnungsverlust bedroht. In der Notunterkunft der Johanniter finden Sie gemeinsam mit ihren Kindern ein Dach über dem Kopf, bis sie wieder auf eigenen Beinen stehen können. Gerade jetzt - in wirtschatlich unsicheren Zeiten - benötigen sie ganz besonders Unterstützung. Helfen auch Sie mit Ihrer Spende!


Spendenkonto:

AT60 2011 1000 0494 0555

BIC: GIBAATWWXXX