Logo der Johanniter

Die Johanniter - Im Dienste des Lebens

Springe direkt zu: Inhaltsbereich Suchfunktion Ansprechpartner und Links Service-Funktionen Hauptnavigation 


Service-Links und Suche



Hauptinhalt

Gibt der CT-Wert Auskunft über das Ansteckungsrisiko?end ist?

Der CT-Werte steht für „cycle treshhold“ und gibt an, wie viele Vermehrungszyklen notwendig sind, um das Erbgut des Virus zu detektieren. Das heißt, man könnte theoretisch davon ausgehen, dass die Virenlast hoch war, wenn der CT-Wert gering ist. Ist der CT Wert unter 30, geht man davon aus, dass die Person noch infektiös/ ansteckend ist. Liegt der Wert über 30, geht man davon aus, dass die Person nicht mehr ansteckend ist. Allerdings liegen dazu noch keine gesicherten Daten und Studien vor.

 

Allerdings kann dies immer nur im Kontext des Krankheitsverlaufs beurteilt werden. Ein hoher CT Wert kann auch bedeuten, dass die Person zu Beginn der Erkrankung getestet wurde und daher die Virenlast noch gering war.

 

Zudem besteht ein Restrisiko aufgrund von Fehlerquellen bei der Abnahme der Tests. Außerdem sind derzeit weder die unterschiedlichen PCR-Tests noch die Laborgeräte einheitlich genormt.  Das heißt die CT-Werte können von Labor zu Labor variieren. Daher wurde etwa in Deutschland vorgeschlagen, die Geräte einheitlich zu kalibrieren.

 

Quellen:

Deutsche Apothekerzeitung

 

 

Ansprechpartner und Links