Willkommen!  
  Im Notfall  
  √úber uns  
 
Aufgaben
 
 
Fragen und Antworten (FAQ)
 
 
Grundlagen
 
 
Impressum
 
 
Kontakt
 
  Aktuelles  
  Bundesl√§nder  
  Struktur  
  Ausbildung und Fortbildung  
  Downloads  
  Links  
  Kontakt  
  Spenden  
  English Information  
  Plattform Krisenintervention  

Fragen und Antworten (FAQ)

Was ist Notfallseelsorge?

  • Notfallseelsorge ist Krisenintervention mit spiritueller und ritueller Kompetenz
  • Notfallseelsorge leistet »Erste Hilfe für die Seele«, wenn Menschen durch elementare Ereignisse in ihrer Lebensgewissheit schwer erschüttert sind, wenn Sinn- und Schuldfragen aufbrechen, die Gegenwart überschatten und Lebenskraft absorbieren
  • Notfallseelsorge ist ein Grundauftrag der christlichen Kirchen
     

Was kann Notfallseelsorge leisten?

NotfallseelsorgerInnen haben eine Kriseninterventionsausbildung und sprechen insbesondere die spirituelle Dimension des Menschseins als stärkende und stützende Ressource zur Krisenbewältigung und zur Integration der Persönlichkeit an.
 

Was bieten NotfallseelsorgerInnen an?

NotfallseelsorgerInnen begleiten behutsam auf der Suche nach dem, was Halt, Geborgenheit, Stütze, Hoffnung und Trost zu vermitteln vermag. Sie tun dies in Achtung der persönlichen Würde und in Offenheit und Respekt vor dem Glauben und der Weltanschauung der Menschen, denen sie begegnen. Abschiednehmen und Trauer können mit religiösen bzw. spirituellen Ritualen, vertrauten Symbolen und Handlungen hilfreich begleitet werden.
 

An wen richtet sich Notfallseelsorge?

Unter dem Motto »Beistehen - Zuhören - Helfen« begleiten die NotfallseelsorgerInnen Betroffene, Angehörige und Einsatzkräfte oder vermitteln auf Wunsch die Betreuung durch andere Kirchen und Religionsgemeinschaften.
 

Auf welcher Grundlage handelt die Notfallseelsorge?

Notfallseelsorge geschieht

  • in ökumenischer Weite und Offenheit
  • mit interreligiöser Kompetenz und
  • in besonderer Sensibilität für die kulturspezifischen Prägungen aller Betroffenen.
     

Wer steht dahinter?

Die Notfallseelsorge wird in Österreich gemeinsam von der katholischen und evangelischen Kirche verantwortet, getragen und finanziert. Sie wird ehrenamtlich und kostenlos durch speziell ausgebildete und beauftragte SeelsorgerInnen angeboten.
 

Wie wird alarmiert?

Katastrophenschutz ist in Österreich Ländersache, daher ist auch die Notfallseelsorge regional strukturiert und arbeitet in den verschiedenen Bundesländern mit unterschiedlichen Rahmenbedingungen, Ansprechpartnern und Alarmierungsstrukturen. NotfallseelsorgerInnen stehen in ganz Österreich bereit. Sie sind in die multiprofessionellen Kriseninterventionsteams integriert oder werden von diesen nachalarmiert. Notfallseelsorge ist strukturell den Einsatzkräften zugeordnet und kann nur über diese angefordert werden.
 

Wie wird man NotfallseelsorgerIn?

Notfallseelsorge ist eine Zusatzqualifikation für Personen, die bereits haupt- oder ehrenamtlich in einem seelsorgerlichen Aufgabenbereich tätig sind. Sie absolvieren zunächst die Kriseninterventionsausbildung und zusätzlich eine Spezialisierung zum/zur NotfallseelsorgerIn. Die Ausbildungsrichtlinien finden Sie im Download-Bereich. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen Ihres Bundeslandes.
 

Kann ich einmal »schnuppern« oder im Rahmen einer anderen Ausbildung ein Praktikum bei der Notfallseelsorge machen?

Das ist beides leider nicht möglich.
 

Was ist zu tun, wenn in einem Notfall dringend seelsorgerliche Unterstützung erforderlich ist?

Wenn Einsatzkräfte vor Ort sind (Notarzt, Polizei, Feuerwehr oder Kriseninterventionsteam): ersuchen Sie diese, über ihre Leitstelle (Landeswarnzentrale) die Notfallseelsorge anzufordern. In allen anderen Fällen wählen Sie bitte die Notrufnummer der Telefonseelsorge: 142.
 

Wo bekommen ich weitere Informationen?

Wenden Sie sich bitte an die Verantwortlichen Ihres Bundeslandes oder schreiben sie uns hier.