Logo der Johanniter

Die Johanniter - Im Dienste des Lebens

Springe direkt zu: Inhaltsbereich Suchfunktion Ansprechpartner und Links Service-Funktionen Hauptnavigation 


Service-Links und Suche



Hauptinhalt

Regeln für einen sicheren Tag am Wasser

Österreich, 12. August 2021

Während der Sommermonate würde man am liebsten jeden Tag am Wasser verbringen. Damit der Badetag auch sicher über die Bühne geht, sollten ein paar Regeln beachtet werden. Dann steht dem Badespaß nichts mehr im Wege!

 

Abkühlen vor dem Schwimmen: Der Körper braucht Zeit, um sich an die kühleren Wassertemperaturen zu gewöhnen. Am besten vor dem Schwimmen abduschen oder langsam in Wasser gehen und dabei die Arme abwechselnd eintauchen und damit das Gesicht und den Oberkörper benetzen.

 

Niemals in unbekannte Gewässer springen: Der Sprung in unbekannte Gewässer kann gefährlich sein, wenn sich beispielsweise spitze Felsen am Grund befinden oder die Wassertiefe falsch eingeschätzt wird.

 

Hinweisschilder beachten: Mache dich vor Ort mit den Baderegeln des jeweiligen Gewässers vertraut. Ist Baden in diesem Gewässer erlaubt? Wo ist Springen erlaubt? Springe nur dort ins Wasser wo es auch erlaubt ist. Sonst kannst du dich und andere Menschen gefährden.

(c)istock/FamVeld

Schwimmkenntnisse einschätzen: Werden die eigenen oder die Schwimmkenntnisse von Kindern überschätzt, kann dies zu gefährlichen Situationen führen. Lass dich auch nicht von anderen zu etwas überreden, das du nicht gut kannst, zum Beispiel weit hinaus schwimmen oder ins tiefe Wasser springen.

 

Kinder unbedingt beaufsichtigen: Kinder sollten in der Nähe von Gewässern und beim Schwimmen immer beaufsichtigt werden. Vor allem für Kleinkinder können bereits geringe Wassertiefen gefährlich werden. Schwimmhilfen ersetzen nicht die persönliche Aufsicht!

 

Achtung bei Kältegefühl: Wenn dir kalt ist, solltest du aus dem Wasser gehen. Im Falle einer Unterkühlung versucht der Körper die Kerntemperatur aufrecht zu erhalten. Um zusätzliche Wärme zu produzieren, kommt es zu Muskelzittern. Durch eine Steigerung des Stoffwechsels beschleunigen sich der Herzschlag und die Atmung.

 

Nicht unter Alkoholeinfluss schwimmen gehen: Bei Alkoholkonsum erweitern sich die Blutgefäße, im Wasser wird das Blut jedoch schnell wieder abgekühlt. So kann es trotz warmer Wassertemperaturen zu einem Kreislaufkollaps in Folge von Unterkühlung kommen. Auch können unter Alkoholeinfluss gefährliche Situationen schlechter eingeschätzt werden.

Ansprechpartner und Links