Startschuss für "Essen auf Rädern"

Am 2. Jänner fiel der Startschuss für das Projekt „Essen auf Rädern“ der Johanniter Tirol. Durch den Fahrdienst der Johanniter steht städtischen Kindergärten und Schulen in Innsbruck nun täglich ein Mittagessen zur Verfügung.

Tirol,

Pünktlich zum Jahreswechsel starteten die Johanniter in Innsbruck mit täglichen Essenslieferungen an sämtliche städtische Kindergärten, Krippen, Schülerhorte sowie Volks- und Sonderschulen der Stadt. „Ziel ist es, dass alle Kinder bis 11:00 ihr Essen erhalten”, erklärt Johanniter Michael Örfi, Koordinator des Projekts.

Um die Qualität und Bereitstellung der Mahlzeiten kümmern sich die Küchen der Innsbrucker Soziale Dienste (ISD). Seit dem 2. Jänner sind täglich drei Johanniter-Teams im Einsatz, die morgens die knapp 3.500 Mahlzeiten bei den Wohnheimen Hötting und Reichenau abholen und anschließend an die rund 80 Kindergärten und Schulen ausliefern. Das Geschirr wird nachmittags wieder eingesammelt, gereinigt und am nächsten Tag wiederverwendet. So können rund 900.000 Essen pro Jahr in ganz Innsbruck zugestellt werden.

Das Angebot schafft also nicht nur volle Mägen bei den kleinsten der Kleinen, sondern auch zusätzliche Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung im Johanniter-Fahrdienst.

„So können wir auch Menschen mit Beeinträchtigungen die Möglichkeit für eine Vollzeitarbeitsstelle geben. Das freut uns besonders.”


Nach oben